02.02.2001 Bund - Nun werden Skins Thema

Münchenbuchsee / Lange ging die Gemeinde das Thema Rechtsextremismus nur sehr defensiv an - das soll sich aber bald ändern.

pd./rss. "Die Gemeinde Münchenbuchsee plant bis im Sommer verschiedene Aktionen zum Thema Rechtsextremismus, Gewalt und Rassismus", liess
Buchsi gestern die Medien per Communiqué wissen. Welcher Natur diese Aktionen sind, will die Gemeinde, die sich bisher zur Anwesenheit zahlreicher
- auch auswärtiger - Skins in ihrem Dorf weitgehend ausgeschwiegen hat, allerdings noch nicht sagen. Dies werde, so die Mitteilung weiter, "zu einem
späteren Zeitpunkt bekannt gegeben".

Die erste Aktion im Zusammenhang mit den Rechtsradikalen läuft bereits: Das GGG-fon als Informations- und Beratungstelefon für Fragen im
Zusammenhang mit Gewalt und Extremismus ist seit dem letzten November in Betrieb. Und obwohl das Angebot nur wenig benutzt wird (der "Bund"
berichtete), soll das Projekt gemäss der Mitteilung noch bis Juli weitergeführt werden. Neben verunsicherten Bürgerinnen und Bürgern können sich auch
ausstiegswillige Skins an die Fachleute hinter dem GGG-fon wenden.

GGG-fon:

Tel: 031 331 80 72, E-Mail: gggfon@freesurf.ch