Berner Erklärung

Geschichte des Projekts Berner Erklärung

Das Projekt «Berner Erklärung» des Vereins Region Bern VRB steht in keinem Zusammenhang mit der Organisation «Erklärung von Bern» (EvB) www.evb.ch .

Entstehung und Ablauf des Projekts
Im Zusammenhang mit der Tagung "Gewalt und Diskriminierung im öffentlichen Raum" vom 7. Mai 2004 der Sozialkommission (SOKO) des Vereins Region Bern hat der Schriftsteller Lukas Hartmann die „Berner Erklärung gegen Gewalt und Diskriminierung“ verfasst. An der Tagung und im Nachgang dazu regten Politik- und Fachkreise an, gestützt auf die „Berner Erklärung“ eine Kampagne durchzuführen, mit dem Ziel, die Öffentlichkeit für den Umgang mit Gewalt und Diskriminierung zu sensibilisieren. Die Sensibilisierungskampagne soll die Bevölkerung ermutigen, mit einer offenen und menschenwürdigen Haltung den öffentlichen Raum mitzuprägen und Zivilcourage zu zeigen. Zu diesem Zweck wurde das Projekt „Berner Erklärung“ konzipiert.

Projektorganisation
Auftraggeber: VRB Verein Region Bern Projektleiter: Giorgio Andreoli, gggfon / Juko, Bern Projektgruppe: Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinden Bern, Moosseedorf, Muri-Gümligen, Köniz, Ostermundigen, Burgdorf sowie der Geschäftsstelle VRB.

Projektunterstützung
Fonds Projekte gegen Rassismus und für Menschenrechte, Kantonale Jugendkommission Evangelisch-reformierte Gesamtkirchgemeinde Bern, Römisch-katholische Gesamtkirchgemeinde Bern und Umgebung, Gfeller-Fonds, Migros Kulturprozent, Frau U. Dubois Bern, Warlomont-Anger-Stiftung Bern, VRB Verein Region Bern

Verwendung der "Berner Erklärung" durch Dritte
Der Verein Region Bern als Träger der „Berner Erklärung“ freut sich, wenn die Berner Erklärung gegen Gewalt und Diskriminierung über die Region Bern hinaus Verbreitung findet und die Öffentlichkeit dadurch für den Umgang mit Gewalt und Diskriminierung im öffentlichen Raum sensibilisiert wird. Bei Verwendung des Textes von Lukas Hartmann sind der Copyright-Hinweis sowie der Hinweis auf die Autorenschaft beizubehalten.