Diskriminierung

Unter Diskriminierung verstehen wir eine ökonomische, kulturelle oder soziale Benachteiligung von Einzelpersonen oder Gruppen aufgrund von Merkmalen wie:

 

Wer eine Person aufgrund solcher Merkmale ungerecht oder intolerant behandelt, demütigt, beleidigt, bedroht oder gefährdet, diskriminiert sie.

Die bekanntesten Diskriminierungsformen sind Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Sexismus. Die Benachteiligung kann sich durch Einschränkungen in jeglichen Bereichen des Lebens zeigen z.B. Einschränkungen bei der Teilnahme am öffentlichen Leben, bei der Ausbildung, bei der Berufsausübung oder beim Lohn.

Diskriminierung steht dem Grundsatz der Gleichheit der Rechte aller Menschen entgegen.

Häufig bilden Vorurteile die Grundlage für diskriminierende Handlungen. In sieben Sekunden haben wir bereits ein Vorurteil über eine neue Bekanntschaft gefällt. Dies kann positiv oder negativ ausfallen. Vorurteile zu haben ist menschlich.  Entscheidend ist, dass eigene Vorurteile immer wieder überprüft werden, denn negative Vorurteile grenzen aus, schaffen ein ungutes Klima und führen zu Streit und Hass.