Stopp dem Rassismus – Stopp der Diskriminierung – im Netz und anderswo

Im Rahmen der Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern lancieren der BSCYB zusammen mit «gggfon – Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus», der Fanarbeit Bern, dem Dachverband «gäubschwarzsüchtig», dem Fussballlokal Halbzeit «Gemeinsam gegen Rassismus» und den Junxx die Aktion «Stopp dem Rassismus, Stopp der Diskriminierung im Netz und anderswo». Mit diesem Schwerpunkt soll ein starkes Zeichen gesetzt werden.

Zwischen Dezember 2021 und Januar 2022 sind bei der Meldestelle «gggfon – Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus» unter anderem zwei Meldungen aus dem Umfeld der YB Fangemeinde eingegangen. Dabei wurde berichtet, dass zwei Schwarze Spieler der 1. Mannschaft von YB in den Sozialen Medien herabsetzend und herabwürdigend beleidigt worden sind. gggfon hat daraufhin mit den Klubverantwortlichen Kontakt aufgenommen und die Aktion anlässlich des YB-Heimspiels vom 19.03.2022 gegen den FCZ geplant und realisiert. Neben dem Auftritt der Mannschaft im Stopp-Rassismus-Trikot wird mit Flyer und Banden- bzw. Bildschirmwerbung auf die Thematik aufmerksam gemacht und ein aktiver Beitrag zur Sensibilisierung im Sportumfeld geleistet.

Samstag, 19. März 2022 ab 18.00 Uhr beim Stopp-Rassismus-Kiosk auf dem Quartierplatz Wankdorfstadion

Checkübergabe bei YB

Diese Woche durfte das gggfon – Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus einen Check über CHF 22’000.- von YB-CEO Wanja Greuel entgegennehmen. Der Betrag kam im Rahmen der Auktion der Spezialtrikots vom 21. März zustande. Das gggfon wird das Geld in verschiedenen Projekten einsetzen – sei es im Rahmen der FARE Action Weeks im Herbst, von Community-Events, als Fonds zur Finanzierung von interkulturellen Dolmetscher*innen oder zur Neugestaltung der Website rechtsextremismus.ch. Diese informiert über das Thema Rechtsextremismus und richtet sich an alle Personen, die in der Schweiz in irgendeiner Form von Rechtsextremismus betroffen sind und etwas melden möchten. Zudem ist das gggfon dankbar einen Teil das Geldes für die tägliche Arbeit einsetzen zu können.

Herzlichen Dank, YB!