Aufsuchende Arbeit à Bienne, in Biel

Das gggfon wird am 15. Dezember von 15.00 bis 17.00 Uhr an der Bahnhofstrasse 50 in Biel anwesend sein. Zudem sind wir am 10. November ab 17.00 Uhr mit einem Stand am Forum Migration und Integration im Kongresshaus in Biel. Wir freuen uns, euch dort zu treffen.

Le gggfon sera présent le 15 décembre de 15h00 à 17h00 à la rue de la Gare 50 à Bienne. Ainsi que le 10 novembre dès 17.00 h au Forum Migration et intégration au Palais des Congrès de Bienne. C’est avec plaisir que nous vous y rencontrerons.

Bern für Sie

«Bern für Sie»: Angebote der Stadt Bern persönlich erklärt
Welche Angebote gibt es in der Stadt Bern für Migrant*innen? Welche Unterstützung gibt es für Personen, die Deutsch lernen möchten? Wann ist ein Familiennachzug möglich? Mit wem kann ich sprechen, wenn ich Rassismus erfahre? Welche Veranstaltungen für Familien organisiert das Sportamt?

Bei «Bern für Sie» kannst du der Stadtverwaltung Fragen persönlich stellen, diverse Angebote der Stadt Bern und Partnerorganisationen kennenlernen und Informationen aus erster Hand erhalten. «Bern für Sie» richtet sich an die die Migrationsbevölkerung sowie an Schlüsselpersonen, die Migrant*innen beraten. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit diverse Angebote kennenzulernen, Informationen aus erster Hand zu erhalten und Fragen persönlich zu stellen.

Die Veranstaltung findet am Freitag, 9. September im Rotonda Saal der Pfarrei Dreifaltigkeit Bern von 18.00 bis 21.00 Uhr statt. Das gggfon ist vor Ort und präsentiert sein Angebot. (Es gibt Kinderbetreuung vor Ort.)

Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.bern.ch/bernfürsie.

Internationaler Tag der Geflüchteten in Biel / Journée mondiale des réfugié-e-s à Bienne

Anlässlich des internationalen Tags der Geflüchteten findet kommenden Samstag der Event “Fussball und Integration”, der von MULTIMONDO, Kompetenzzentrum für die Integration von Menschen mit Migrationserfahrung in der Region Biel – Seeland – Berner Jura, organisiert wurde.

Das gggfon-Team ist mit einem Infostand am 2. Juli von 14.00-18.00 Uhr an der Länggasse 73 in Biel anzutreffen.

À l’occasion de la Journée internationale des réfugiés, aura lieu samedi prochain l’événement “Foot et intégration”, organisé par MULTIMONDO, centre de compétences pour l’intégration des personnes issues de la migration de la région Bienne – Seeland – Jura bernois.

On y trouvera l’équipe gggfon qui tiendra un stand d’information le 2 juillet de 14h00 à 18h00 à la Longue-Rue, 73 à Bienne.

Artikel über das gggfon in der Zeitschrift Schweizer Gemeinden

Einem jungen Mann wird wegen seiner Hautfarbe der Einlass in eine Disco verweigert. Eine Familie erhält eine Wohnung nicht, weil sie aus dem Ausland stammt. Eine Jugendgruppe trifft sich regelmässig auf einem öffentlichen Platz, es kommt zu einem Nutzungskonflikt mit verärgerten Anwohnenden. Eine Frau wird von einem Nachbarn rassistisch beschimpft. Das alles sind fiktive Beispiele, die so oder so ähnlich bei der Beratungs- und Informationsstelle gggfon landen könnten. Die Abkürzung steht für “Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus”, …

Den vollständigen Artikel von Nadja Sutter finden Sie hier.

Bärner Stadtfescht

Der Stopp-Rassismus-Kiosk markiert Präsenz am Bärner Stadtfescht! Mit unserem Projekt Dialog III, das wir gemeinsam mit der Kantonspolizei Bern und dem Swiss African Forum SAF realisieren, sind wir am Fest präsent, machen unser Angebot bekannt und freuen uns auf viele spontane Gespräche in den Gassen Berns.

Das gggfon-Team ist mit dem Stopp-Rassismus-Kiosk am 24.6. 17.00-20.00 Uhr, am 25.6. 12.00-20.00 Uhr und am 26.6.2022 12.00-17.00 Uhr in der Kramgasse (in der Nähe vom Zähringerbrunnen) anzutreffen.

Veröffentlichung Issue Extremismus

Im Issue «Extremismus» (Team: Vincent Joris, Giorgio Andreoli und Jonas Niederhauser) wird behandelt, was unter diesem Begriff zu verstehen und wie dieser vom «Fundamentalismus» zu unterscheiden ist, wie Extremismus gesellschaftlich und gesetzlich in der Schweiz thematisiert resp. behandelt wird und was Fachpersonen der OKJA in Hinblick auf die «Früherkennung» bewirken können.

Zum Issue geht es hier.

.